Nashorn

Nashörner sind Säugetiere. Es gibt noch fünf Arten: Breitmaulnashorn, Spitzmaulnashorn, Panzernashorn, Java-Nashorn und Sumatra-Nashorn. Auf den anderen Kontinenten sind sie vor Millionenvon Jahren ausgestorben, weil sich das Klima stark verändert hat. Heute leben Nashörner in Asien sowie im Süden und in der Mitte von Afrika. Dort sind viele Arten wegen der Wildereiausgestorben.

Nashörner können bis zu 2000 Kilogramm schwer werden und fast vier Meter lang. Sie haben einen großen Kopf und kurze Beine. Das lange Horn auf der Nase besteht aus Keratin. Das ist der gleiche Stoff, aus dem auch die Haare und Fingernägel des Menschen sind. Manche Nashorn-Arten wie das Breitmaulnashorn haben sogar ein zweites Horn, andere Arten haben gar keins.

Manche Leute in Asien glauben, dass man mit dem zermahlenen Horn eines Nashorns Krankheiten heilen kann. Deshalb wird das Horn in der traditionellen chinesischen Medizin genutzt. Die Zahl der Nashörner geht durch Wilderei stark zurück. Bei der Wilderei wird nur das Horn abgesägt und nach Asien verkauft.